Skip to main content
24. April 2021

Videodolmetsch an Wiener Schulen ist sinnbildlich für integrationspolitisches Totalversagen

Fördert weder Integrationsbereitschaft noch das Erlernen der deutschen Sprache

Der Bundesobmann der Freiheitlichen Jugend Österreich und Klubobmann LAbg. Maximilian Krauss bezeichnet den Dolmetsch-Service des ÖVP geführten Bildungsministeriums als „integrationspolitischen Irrsinn.“

Für Eltern, die kaum Deutsch sprechen, sollen in Sprechstunden an Schulen in Zukunft im großen Stil ausgebildete Video-Dolmetscher zugeschaltet werden.

„Das Projekt fördert weder die Integrationsbereitschaft noch hilft es beim Erlernen der deutschen Sprache“ kritisiert Krauss.

„Es handelt sich hierbei um eine integrationspolitische Bankrotterklärung der ÖVP, die sich scheinbar darin versucht, ihren grünen Koalitionspartner links zu überholen. Für nicht integrationsbereite Eltern braucht es finanzielle Sanktionen und keine weiteren Serviceleistungen!“, erklärt der jungfreiheitliche Bundesobmann abschließend.

© 2021 Ring Freiheitlicher Jugend. Alle Rechte vorbehalten.