Skip to main content
12. Juni 2017

Roman Linder mit 97,72 % als Landesobmann der Freiheitlichen Jugend Kärnten bestätigt

Die Freiheitliche Jugend Kärnten geht geeint und stärker denn je in die Zukunft

Am vergangenen Samstag wurde der Afritzer Jungpolitiker Roman Linder am 3. Ordentlichen Landesjugendtag der Freiheitlichen Jugend Kärnten im Bundesausbildungszentrum für Wald in Ossiach in seiner Funktion als Landesobmann bestätigt. Mit 97,72 % der Delegiertenstimmen kann sich Linder über ein fulminantes Wahlergebnis und starken Rückhalt aus den Reihen der Jungfreiheitlichen freuen. „Ich bedanke mich bei allen anwesenden Delegierten für ihr Vertrauen und werde mit meinem bewährten Team und neuen Kräften nach besten Wissen und Gewissen für unsere Bewegung und unser Land weiterarbeiten“, so Landesobmann Roman Linder.

Unter dem Motto „Die Heimat im Herzen“ wurden einige Anträge beschlossen, welche nun von der Mutterpartei FPÖ entgegengenommen und bearbeitet werden. Die Jungfreiheitlichen fordern unter anderem ein Kopftuchverbot an öffentlichen Schulen, eine Mitfinanzierung der Meisterprüfung durch die Öffentliche Hand, leistbaren Wohnraum für Jugendliche, Jungfamilien und Alleinerzieher sowie die Überprüfung der möglichen illegalen Finanzierung von Linksextremisten durch öffentliche Jugendfördergelder. Alle Anträge wurden einstimmig beschlossen.

Im Hinblick auf die anstehenden Wahlen und die zukünftige Ausrichtung der FPÖ wurde von den Jungfreiheitlichen auch der Antrag gestellt, auf allen Wahlkreislisten mit Jugendkandidaten vertreten zu sein. Ebenso wurde der Antrag eingebracht auch in allen Bezirksparteivorständen der FPÖ in Form der jeweiligen FJ-Bezirksobleute vertreten zu sein. „Nur mit Jungkandidaten auf allen Wahllisten und in den Parteigremien ist eine echte Jugendpolitik für die heimische Jugend garantiert. Wir sind bereit Verantwortung zu übernehmen und Wissen um den Rückhalt unserer Mutterpartei!“, blickt Linder positiv in die Zukunft.

Als Meilenstein könne auch die einstimmige Wahl der aus Klagenfurt stammenden Nicole Di Bernardo zur ersten Generalsekretärin der Freiheitlichen Jugend Kärnten bezeichnet werden. Mit der neuen Generalsekretärin werde die Mannschaft der Kärntner Jungfreiheitlichen nun noch breiter aufgestellt und die Aufgabengebiete der einzelnen Funktionäre genauer definiert. „Mit Nicole Di Bernardo haben wir eine langjährige Mitstreiterin und kompetente Persönlichkeit zur Generalsekretärin bestellt. Mit ihrer landes- wie bundesweiten Anerkennung innerhalb der Freiheitlichen Jugend wie auch der Partei haben wir eine bestens vernetzte Ansprechpartnerin“, freut sich Roman Linder.

„Mein ganzer Dank gilt meinem Team des Landesvorstandes sowie in den Bezirksvorständen und jedem einzelnen Mitglied für den Einsatz für unsere Bewegung und unser Heimatland in den vergangenen Jahren. Wir haben immer wieder bewiesen, dass wir zusammen halten und da sind wenn darauf ankommt. Ich freue mich schon jetzt gemeinsam die nächsten Wahlen mit meiner Mannschaft zu begleiten und als Jugendorganisation wieder eine wichtige Stütze im Wahlkampf der FPÖ zu sein“, so der Landesobmann abschließend.

© 2017 Ring Freiheitlicher Jugend. Alle Rechte vorbehalten.