Skip to main content
23. Juni 2021

Patriotsmonth-Kampagne ein voller Erfolg

Erfreut zeigt sich der Landesobmann der Freiheitlichen Jugend Kärnten Philipp Kulterer über den Erfolg der Patriotsmonth-Kampagne, welche in den letzten Tagen für bundesweites Aufsehen sorgte. „Nun gilt es mit so manchen Vorwürfen aufzuräumen und die tiefere Bedeutung dieses Postings, welches nur der erste Teil der Kampagne war, darzulegen, so Kulterer.

Patriotsmonth

Patriotsmonth

Was steckt hinter der "Kampagne"? 

Kulterer: „Wir wollen mit dem Posting ein Zeichen setzen, da die parteipolitische Vereinnahmung des Pridemoth unserer Meinung nach inzwischen immer mehr überhand nimmt. Damit wird das wichtige Thema der Gleichberechtigung eher in ein negatives Eck gerückt und das Gegenteil von mehr Verständnis bewirkt.

Um uns mit dem Posting Gehör zu verschaffen, muss man heutzutage auch einmal frecher auftreten. Zudem sind wir Jungfreiheitliche dafür bekannt, uns kein Blatt vor den Mund zu nehmen und auch kritische Themen geradeheraus anzusprechen. Auch das ist Gleichberechtigung und Meinungsvielfalt.

Zudem ist Vielfalt nicht nur einseitig und die einmonatige Selbstzurschaustellung bewirkt eher eine Ablehnung in der Gesellschaft, als dass sie einen Nutzen für Homosexuelle bringt.

Ebenso sind für uns Gleichberechtigung, Vielfalt und vor allem Freiheit darauf begründet, dass jeder Mensch in Österreich aussprechen darf, was er sich denkt.“

 

Was bedeutet der Begriff "Patriotsmoth"? 

Kulterer: Da wir, wie zuvor angesprochen, einen Gegenpol zur parteipolitischen Vereinnahmung des Pridemoth als reinen Marketinggag darstellen wollen und für uns als momentan einzige heimatliebende Partei, Patriotismus sehr wichtig ist, haben wir diesen damit hervorgehoben.

Zudem wollen wir mit dem Posting zeigen, dass wir Freiheitliche den Pridemonth nicht zum persönlichen Vorteil nutzen, sondern zu unserem Land und unseren Bürgern stehen und in Fragen, wie der Aufhebung des Blutspendeverbotes für Homosexuelle, Haltung beweisen. Die Aufhebung dieses Blutspendeverbotes wäre ein echter Schritt in Richtung Gleichberechtigung, von dem die Community und die gesamte Gesellschaft einen echten Nutzen hätten.

 

Kann es trotzdem einen "Pridemonth" geben? 

Kulterer: Es kann ihn sehr wohl weiterhin geben, aber ohne eine politische Polarisierung der Gesamtgesellschaft und ohne, dass Politiker ihren scheinheiligen Nutzen daraus ziehen. Aber: Gleichberechtigung sollte das ganze Jahr gelten, nicht nur in einem bestimmten Monat.

So wie z. B. ÖVP und Grüne, welche im Gegensatz zu uns Freiheitlichen den Antrag der Neos auf eine Aufhebung des Blutspendeverbotes für Homusexuelle im Parlament ablehnten und sich nun als Vertreter der LGBTQ-Community darstellen wollen. Diese sollten lieber lernen Gleichberechtigung zu leben, anstatt einen Monat lang nur Marketing zu betreiben.

An dieser Stelle wollen wir daher auch noch einmal klar die Forderung an die Bundesregierung stellen, das Blutspendeverbot für Homosexuelle aufzuheben, anstatt sich nur mit dem Regenbogen zu schmücken, wenn sie daraus politisches Kleingeld schlagen können.

 

Welches Feedback gab es bisher auf das Posting? 

Kulterer: Das Feedback aus Reihen der Freiheitlichen ist durchwegs ein positives.

Da von den Kritikern aber vielfach der Vorwurf der Homophobie aufgebracht wurde, gilt es für uns auch an dieser Stelle zu erwähnen, dass wir als Freiheitliche Jugend selbst einige homosexuelle Mitglieder, auch in Funktionärsebenen haben, welche sich sogar in gleichgeschlechtlichen Ehen befinden. Wir leben Gleichberechtigung in unseren eigenen Reihen!

 

Ist die Kritik an dem Posting berechtigt? 

Kulterer: Kritik ist immer erwünscht, jeder hat ein Recht auf freie Meinungsäußerung, denn nur wir Freiheitliche stehen für die freie Meinungsäußerung ein, während z. B. die schwarz-grüne Bundesregierung dies, im Zuge der Corona-Pandemie, seit eineinhalb Jahren verhindert und Andersdenkende sofort als sogenannte Corona-Leugner abstempelt. Kritik - in jeder Form und in jeder Hinsicht - muss immer erlaubt sein, für jeden!

Links zu den Facebook-Posting:

https://www.facebook.com/FJ.ktn/photos/a.539232472788939/4239667669412049

https://www.facebook.com/FJ.ktn/photos/a.539232472788939/4234201739958642/

© 2021 Ring Freiheitlicher Jugend. Alle Rechte vorbehalten.