Skip to main content
15. März 2018

Junge Soldaten verdienen besondere Würdigung

Gerade in den letzten Tagen wurde wieder einmal bewiesen, wie unsere jungen Soldaten täglich unter Einsatz ihres Lebens für unsere Sicherheit sorgen. „Anlässlich der jüngsten Ereignisse bei der iranischen Botschaft und vor dem provisorischen Parlament am Heldenplatz ist es mehr denn je notwendig, die Leistungen unserer Soldaten besonders zu würdigen“, sind sich die Bundesobmänner der Freiheitlichen Jugend StR Maximilian Krauss und BR Dr. Michael Raml einig.

„Gerade im Assistenzeinsatz kommen auch besonders viele Grundwehrdiener zum Einsatz, die unsere Grenze sichern“, meint hält Maximilian Krauss fest. Sein Kollege Michael Raml ergänzt: „Genau deswegen ist es auch längst überfällig, den Sold der Präsenzdiener zu erhöhen und den Grundwehrdienst an sich zu attraktivieren.“ 

„Unser Dank gilt hierbei allen voran dem neuen Bundesminister Mario Kunasek, der endlich die richtigen Schritte einleitet, um eine gerechte Besoldung und eine hochwertige Ausbildung der jungen Soldaten sicherzustellen“, loben die Jungpolitiker den neuen Stil im Bundesministerium für Landesverteidigung. „Schließlich kann es doch nicht sein, dass der Sold eines Grundwehrdieners um ein vielfaches unter dem Niveau der Mindestsicherung liegt“, bemerkt Österreichs jüngster Bundesrat Raml. Bundesobmann Krauss zeigt einen weiteren positiven Aspekt der Aufbesserung des Präsenzdienstes auf: „Wenn es uns möglich ist, den Dienst beim Bundesheer wieder besser zu gestalten, lässt sich der Trend, dass sich immer weniger junge Männer für den Grundwehrdienst entscheiden, umkehren.“ „Letztendlich ist es uns noch ein besonderes Anliegen, Bundesminister Kunasek und allen jungen Soldaten unseren Dank und größten Respekt auszusprechen“, erklären die beiden abschließend.

© 2018 Ring Freiheitlicher Jugend. Alle Rechte vorbehalten.