Skip to main content
10. Mai 2018

Integration ist Bringschuld

Ab Herbst 2018 beginnt die Einführung von Deutschförderklassen in Österreich. Ebenso wie die FPÖ, forderte auch die Freiheitliche Jugend lange solche Klassen. Durch die neue Bundesregierung findet diese Forderung jetzt eine Umsetzung.

„Nur wer die deutsche Sprache beherrscht, kann dem Unterricht in Schulen folgen. Ist dies nicht der Fall, verhindert man nicht nur den eigenen Lernerfolg, sondern auch den seiner Mitschüler“, so der Landesobmann der Freiheitlichen Jugend Burgenland, Konstantin Langhans.


„Mit Hilfe von einheitlichen Sprachstandserhebungen wird eruiert, welche Kinder in eigenen Deutschförderklassen diese Unterstützung erhalten werden. Es ist aber auch klar, dass dies nur ein Punkt von vielen im Zusammenhang mit Integrations- und Einwanderungsproblemen darstellt“, betonte Wendelin Mölzer, Bildungssprecher der FPÖ. „Eine weitere notwendige Maßnahme wird eine Sprachstandserhebung bereits im vierten Lebensjahr sein, um dann schon im Kindergarten eruieren zu können, auf welchem Niveau die Sprachkenntnisse des Kindes sind.“


„Es ist schön zu sehen, dass sich die neue Bundesregierung den wichtigen Themen widmet. Gerade für unsere Kinder führt diese Umsetzung dazu, dass sie nicht mehr unter Sprachdefiziten anderer leiden müssen!“, so Langhans abschließend.

© 2018 Ring Freiheitlicher Jugend. Alle Rechte vorbehalten.