Skip to main content
04. Dezember 2018

Freiheitliche Jugend: Bundesseminar „Zeichen setzen“ war voller Erfolg

150 Jugendliche trafen sich in Oberösterreich zum Gedankenaustausch

Bereits zum dritten Mal veranstaltete die Freiheitliche Jugend ein Bundesseminar im winterlich verschneiten Gosau in Oberösterreich, welches heuer unter dem Motto „Zeichen setzen“ wieder viele Mitglieder aus allen Bundesländern anlockte. Vom 30. November bis zum 2. Dezember wurde diskutiert, weitergebildet und Geselligkeit gepflegt. Erfreut zeigt sich das Führungsduo der Freiheitlichen Jugend, StR Maximilian Krauss und BR Michael Raml, über die zahlreiche Teilnahme aus ganz Österreich: „Mit über 150 Teilnehmern ist die große Beteiligung wieder einmal der Beweis, wie breit die Freiheitliche Jugend in allen Gesellschaftsschichten aufgestellt ist.“ Neben Themen wie Social Media und Rhetorik wurden auch Seminare über Verhalten in Interviews und vor der Kamera angeboten. Abseits von politischen Inhalten waren eine Fackelwanderung und ein Geselligkeitsabend die Höhepunkte eines ereignisreichen Wochenendes.

„Außerdem hat es uns sehr gefreut, den Wiener Vizebürgermeister Dominik Nepp, den oberösterreichischen Landesrat Elmar Podgorschek und den zweiten Landtagspräsidenten aus Oberösterreich, Adalbert Cramer, zu Kamingesprächen begrüßen zu können“, erzählen die beiden Jungpolitiker. Ganz bewusst sei die Wahl des Mottos auf „Zeichen setzen“ gefallen, betonen die beiden: „Als die patriotische Jugendorganisation ist es uns ein besonderes Anliegen, junge Menschen zu kritischem Denken zu motivieren und sie dazu ermutigen, sich politisch zu engagieren. Politik soll sich nicht auf ältere Generationen beschränken, vor allem junge Leute haben mit neuen Ideen großes Potential, Zeichen zu setzen.“

© 2018 Ring Freiheitlicher Jugend. Alle Rechte vorbehalten.